Home Jahre 2000 bis 2009 --> Saison 2009/10

Unsere Sponsoren

online poker


Designed by:

Kreisliga 2009 / 2010


Mannschaftskader: Matthias Seeliger, Markus Jahn, Maik Hähnlein, Christian Schneider, Daniel Langbein, Marco Göhring, David  Gumpricht , Mario Lützelberger, Nico Göhring , Heiko Fischer (Trainer), Mario Kluck (Teamkoordinator), Agim Halilaj, Thomas Hahn, Dustin Heß, Christian Hahn, Valerij Scheffler, Sebastian Mönch, Waldemar Dinius,  Nils Pasztori
nicht auf dem Bild: Renè Siegel,  Ronny Leuthäuser, Naser Mecini, Thomas Römhild, Fabian Heublein

Zugänge: Markus Jahn (SC 09 Effelder), Marco Göhring (FSV 1999 Meng.Hämmern); Christian Röhner (SC 06 Oberlind), Sebastian Löffler (Heubisch), Michael Funke (SC 09 Effelder)
Abgänge: Claus Winkler, Thomas Kluck, David Meier, Christian Kökow, Roy Luthardt, Frank Täubert, Martin Coburger

Trainer:  Heiko Fischer
Betreuer: Ingo Kober
Saisonziel: oberes Tabellendrittel

Durch die Spielklassenreform, welche zur Saison 2010/2011 greifen wird, steigen zwei Mannschaften aus der Kreisliga in die neue Regionalklasse auf. Offiziell haben der FSV 06 Rauenstein, der FSV 07 Lauscha und der FSV 1999 Meng.-Hämmern ihre Ansprüche auf diese Aufstiegsplätze angemeldet. Mal sehen, wie’s kommt und ob der SV 1960 Seltendorf die „Aufstiegskandidaten“ necken kann. Mit den zur Verfügung stehenden Spielern sollte unser Trainer, Heiko Fischer, eine schlag- kräftige Truppe für die neue Saison beisammen haben. Seine Aufgabe wird es sein, eine funktionierende Gemeinschaft herauszubilden.

Die erste Aufgabe der neuen Saison war das Aufaktspiel zum Sparkassen-Pokal 2009/2010 bei der 2. Mannschaft des FSV 1999 Meng.-Hämmern am 30.07.2009. Für die Kreisklassenvertretung aus Meng.-Hämmern war unsere Elf jedoch an diesem Tag mehr als ein „dicker Brocken“. Mit 11: 1 wurde diese erste Hürde eindrucksvoll genommen. Die Torgefährlichkeit unserer Offensivabteilung um Agim Halilaj, Nico Göhring und Valerij Scheffler zeigte Möglichkeiten auf, die auf weitere torreiche Spiele hoffen ließ.

Am ersten Spieltag gastierte die junge Mannschaft aus Mupperg, die von Hubert Steiner trainiert wird. Bis zur 75. Minute mussten die Fans des SV 1960 warten, bevor Dustin Heß das 1:0 markierte. Bis dahin gestaltete sich eine offene Partie, in der die Gäste munter mitspielten. Nico Göhring erhöhte in der 78. Minute zum 2:0 Endstand.

Im darauffolgenden Spiel beim WSV 1907 Neuhaus markierte unser Neuzugang, Markus Jahn, zunächst das 1:0 per Freistoßtreffer in der 20. Minute, doch die Gastgeber hatten mehr vom Spiel und spielten munter auf. Dem Ausgleich in der 36. Minute folgte in der 40. Minute noch der Führungstreffer der Neuhäuser. Die zweite Hälfte begann wieder mit offenem Schlagabtausch, wobei die „Herrenhäuser“ abgeklärter und reifer agierten. In der 48. Minute konnte Pfennig ungestört einen Eckball zum 3:1 einköpfen. Doch unsere Mannschaft steckte nicht auf – Nico Göhring erzielte in der 50. Minute per schöner Bogenlampe wieder den Anschluß zum 2:3. Die Gastgeber reagierten jedoch prompt mit 2 weiteren Treffern in der 56. und 68. Minute. Marko Göhring konnte kurz vor Schluß (87.) noch zum 5:3 Endstand verkürzen.

Die Germania aus Judenbach war meist ein Angstgegner für unsere Mannschaft. Viele Partien gingen in den letzten Jahren verloren. Doch die Glanzzeiten der Judenbacher waren vorbei. Noch ohne Punkt reiste der Bezirksligaabsteiger nach Seltendorf und wollte ein Achtungszeichen setzen. Das Spiel verlief auch anfangs genau nach dem Geschmack der Judenbacher. Nach 35 Minuten stand es bereits 0:3 für die Gäste, obwohl der SV 1960 eigentlich das Spiel machte. In der 38. Minute verkürzte Valerij Scheffler nach Steilpaßvorlage. Nach dem Wechsel stand zunehmend der Judenbacher Keeper im Mittelpunkt des Geschehens, jetzt spielte nur noch der heimische SVS. Markus Jahn und abermals Valerij Scheffler stellten in der 53. und 70. Minute den Gleichstand her. Mit einem Doppelschlag in der 81.+82. Minute machte Waldemar Dinius dann alles klar. Der Sieg war hochverdient, auch wenn die Anfangsphase durch dumme Abwehrfehler zunächst zweifeln ließ.

Auch am nächsten Wochende, als die 60iger bei der II.Mannschaft von SON-West antreten mussten, geriet man zunächst mit 0:2 in Rückstand. Nach der Pause besorgte Valerij Scheffler durch Tore in der 52.+57 Minute den Ausgleich, bevor Agim Halilaj mit einem 25m – Schuß unhaltbar zur 3:2 Führung einnetzte. Die Westler mussten jetzt aufmachen und liefen damit in einen Konter, den Christian Schneider zum 4:2 abschloß. In der Schlussminute verkürzte dann Dittscheid noch zum 3:4 Endstand.

Eigentlich erübrigt sich der Spielbericht zum Auswärtsspiel beim VfB Steinach. Es kam wie es kommen musste: Bereits nach 2 Minuten gingen die Hausherren in Führung. In Minute 4 konnte V. Scheffler ausgleichen. Es entwickelte sich ein schnelles Spiel, in dem beide Mannschaften weitere Chancen hatten. Die Steinacher erzielten in der 27 Minute die Führung, Waldemar Dinius glich in der 39 Minute abermals aus. Nach der Pause kam der SV 1960 nicht mehr ins Spiel. Weitere 4 Treffer der Steinacher besiegelten eine deutlich zu hohe Niederlage. 6:2 hieß es am Ende – aber der Schuldige steht ja fest – sein Name? – Kunstrasen…. Wann werden wir diese Serie beenden?

Der 4.Spieltag gegen die II. des 1.FC Sonneberg 04 sollte ein torreiches, interessantes und kurzweiliges Spielchen werden. Bereits nach einer Minute erzielte Nico Göhring nach Freistoß von A. Halilaj die 1:0 Führung. Weitere gute Möglichkeiten hatten Dinius und Scheffler. Auch die Gäste hätten gut und gerne 2-3 Tore machen können, doch Stefan Funke vergab jeweils knapp. Nach der Pause erzielte dann Bugdahn aus Nahdistanz das 1:1. In der 58. Minute brachte Funke die Gäste nach schönem Solo mit 2:1 in Führung. Nach wiederum zwei vergebenen Großchancen für die 60iger folgten 5 dramatische Minuten. V. Scheffler (70.) und W. Dinius (71.) erzielten die kurzzeitige Führung, bevor wiederum Funke mit einer Freistoßgranate in der 72. Minute ausglich. In der 75. Minute misslang Marko Göhring ein Abwehrversuch – ein Eigentor brachte die Gäste mit 4:3 in Führung. Nun drängte der SV 1960 Seltendorf auf den abermaligen Ausgleich. In der 85. Minute wurden die Bemühungen durch ein Tor von A. Halilaj doch noch belohnt und der gerechte Endstand von 4:4 hergestellt.

Im Derby beim Tabellenzweiten, dem FSV 06 Rauenstein lief nichts zusammen. Ein müder Kick mit 3 Gegentoren. Bloß schnell abhaken und nach vorne blicken!

Die nächsten beiden Punktspiele am 20. und 27.09.2009 wurden durch den SV 1960 Seltendorf abgesagt. Die Trauer um unseren Sportfreund Marco Göhring, der am 17.09.2009 bei einem tragischen Verkehrsunfall ums Leben kam, lähmte die Mannschaft und den Verein. Wir werden das Andenken an einen guten Kameraden bewahren, Dich nie vergessen.

Das Achtelfinale des Sparkassenpokals sollte am 3. Oktober 2009 am Retschenbach gegen den TSV 1923 Neuenbau dann auch zu einer befreienden, Optimismus ausstrahlenden Partie werden – gleichwohl eine Trotzreaktion, die das „Jetzt erst recht – Gefühl“ der Mannschaft ausdrückte. Mit einem 10:1 wurden die Neuenbäuer vom Platz gefegt. Fast jeder Seltendorfer Spieler durfte sich in die Torschützenliste eintragen (Jahn 2x, Göhring, Hähnlein, Scheffler 2x, Dinius 2x, Halilaj und Heß).

Das darauffolgende Heimspiel gegen den FSV 1999 Meng.-Hämmern sollte ein denkwürdiges werden. Nach 14 Minuten stand es bereits 0:4 für die Gäste. Unsere Hintermannschaft war vollkommen desorientiert und blamierte sich bis auf die Knochen. Jetzt hieß es, die „Ärmel hochzukrempeln“, denn Zeit war ja noch ausreichend vorhanden, um das Ergebnis erträglicher zu gestalten. A. Halilaj setzte in der 20. Minute dann auch den „Weckruf“ zum 1:4. Auch nach der Pause versuchte unsere Mannschaft den Druck aufrechtzuerhalten und kam in der 60. und 85. Minute durch W. Dinius zu den Anschlusstreffern. Der Ausgleich blieb aber leider aus. Die Mengersgereuther hatten durch die offensive Einstellung des SVS auch noch gute Kontermöglichkeiten, die jedoch nicht genutzt wurden. Diese ersten 14 Minuten sind seither das abschreckendste Beispiel einer indiskutablen Abwehrleistung und wird es wohl auch in den Köpfen aller Beteiligten bleiben.

Die nächsten 3 Spiele gegen Heinersdorf (13:1), gegen Oberlind (2:1) und gegen Mupperg (4:0) waren erfolgreich.

Im Viertelfinale des Kreispokals stieß unsere Mannschaft gleich wieder auf den SC 06 Oberlind. In einem spannenden Spiel, Dustin Heß musste unseren Stammkeeper Christian Hahn ersetzen, hatten die „Linder“ gute Möglichkeiten in Führung zu gehen. Doch „Herbert“ Heß stand sehr gut und parierte in starker Manier. Erst in der 2. Hälfte fielen die Tore. Valerij Scheffler überwandt in der 58. Minute mit einem 16m-Schuß den Schlussmann vom SC 06 zum 1:0. Eine Viertelstunde vor Schluß nutzte Wehner ein Durcheinander vor dem Seltendorfer Tor, um zum 1:1 auszugleichen. In der 82. Minute erhöhte Mario Lützelberger nach glänzender Vorarbeit von Dinius zum 2:1, das Spiel schien entschieden. Jedoch in der 93. Minute, Wehner nutzte nach einem Freistoß der Gäste, abermals ein Gewühl im Strafraum der 60iger, zum 2:2 Ausgleich. Da in der Verlängerung keine Tore fielen, musste das Elfmeterschießen entscheiden. Gleich der erste Elfmeter vom Linder Zeh wurde von Dustin Heß gehalten – alle anderen Schützen des SV 1960 trafen – der Einzug ins Halbfinale war dank einer starken Leistung von D. Heß perfekt!

Am 15. Spieltag hieß der Gegner am Retschenbach WSV 07 Neuhaus, da war noch eine Rechnung aus der Hinrunde offen…(5:3). In einer eher mageren Partie hatten Scheffler, Göhring und Halilaj zunächst gute Chancen, bevor Mario Lützelberger in der 21. Minute das 1:0 erzielte. Die „Herrenhäuser“ antworteten trocken mit zwei Treffern in der 32. und 42. Minute. Zur Halbzeit stand es also 2:1 für die Gäste. Die zweite Hälfte verlief auch eher glanzlos, bis auf die Treffer von Markus Jahn in der 77. Minute per 17m-Aufsetzer und einem Traumfreistoß in der 90. Minute in den Winkel.

Beim Auswärtsspiel in Judenbach hatte der SV 1960 Fortuna an seiner Seite. 2 Elfmeter (M.Lützelberger 12. und Waldemar Dinius 35.) sowie ein super Freistoßtor in der 92. Minute durch Nico Göhring retteten ein 3:3 Unentschieden. Vermutlich hatte Fortuna an diesem Tag mit dem Schiedsrichter „nichts am Hut“, die Leistung des Unparteiischen hat bleibende Erinnerungen hinterlassen…

Das letzte Spiel des Jahres 2009 fand auf der „Biene“ bei der Bezirksliga-Reserve des SV Isolator Neuhaus-Schierschnitz statt. Auf dem Hartplatz, bei typischem vorwinterlichem Wetter, hatten zunächst die Gastgeber durch Coburger und Gelbricht zwei Großchancen, die unser Torwart Chr. Hahn jedoch zunichte machte. In der 17. Minute nutzte D. Heß nach Eckstoß eine Unsicherheit der Iso-Abwehr zur 1:0 Führung. Martin Coburger (Ex-60iger) glich in der 28. Minute nur kurzfristig aus, denn V. Scheffler erhöhte in der 40. Minute zum 2:1 für den SV 1960 Seltendorf. Mit einem Eigentor durch N.Räder besiegelte die Iso die 1:3 Niederlage gegen die Seltendorfer endgültig selbst. Jegliche Bemühungen das Ergebnis doch noch zu verbessern, scheiterten an leichtfertig vergebenen Möglichkeiten. Ph. Zorn „bedankte“ sich nach seiner Auswechslung mit einem „Schulterklopfen“ beim Schiri-Assistenten M. Kob und sah dafür die Rote Karte. Mit diesem Sieg konnte unsere Mannschaft auf Platz 5 überwintern. Dabei fehlten uns aber auch 2 Spiele mehr als den Sonnebergern, die auf Platz 4, mit nur 3 Pünktchen vor uns rangierten. „Nur“ 9 Punkte lagen zwischen Rang 5 und Rang 2. Vor diesem Hintergrund machte man sich noch berechtigte Hoffnung, nach der Winterpause die fehlenden Punkte zu ergattern, um ebenfalls um einen möglichen Aufstiegsplatz mitzuspielen. Ob dies gelang?

Die Vorbereitungsspiele gegen Mupperg (2:2), gegen den SV Steinach 08 (5:3), gegen den SC 09 Effelder (6:3) und gegen die SG Fehrenbach/Schönbrunn (5:2) verliefen vielversprechend. Nur gegen den SV 03 Eisfeld musste eine 5:2 Niederlage hingenommen werden. Ein langer, harter Winter ließ zwei weitere Spieltage ausfallen, so dass mittlerweile 4 Nachholespiele auf dem Programm standen.

Hochmotiviert ging unsere Mannschaft nun in das erste Spiel des Jahres 2010 bei der Reserve des 1.FC Sonneberg 04. Doch leider entpuppte sich dieses Match als eines der schlechtesten, wenn nicht gar das schlechteste Spiel der Saison für unsere Elf. Zunächst brachte Dustin Heß den SV 1960 nach guter Vorarbeit von W. Dinius in der 27. Minute in Führung, was aber nichts daran änderte, dass kein Spielaufbau erkennbar war und man kopflos hin und her kickte. In der 59. Minute „kniete“ mal wieder ein gegnerischer Stürmer vor Thomas Hahn nieder, denn es gilt immer noch der alte Spruch: „Thomas Hahn foult keine Spieler, sie knien vor ihm nieder“. Der Schiedsrichter erkannte jedoch folgerichtig, das das Niederknien eher eine Notbremse als eine Ehrerbietung war und deutete auf den Punkt. Anderas Horn nutzte den Elfmeter zum 1:1. Zu allem Überdruß kam in der 76. Minute auch noch ein unglückliches Eigentor durch N.Göhring hinzu, der eine Eingabe unhaltbar ins eigene Tor lenkte. Da an diesem Tag nichts funktionierte, blieb es auch am Ende bei der 2:1 Niederlage, die guten Vorsätze nicht wie erhofft eingehalten.

Im ersten Nachholespiel gegen den VfB Steinach zu Hause geriet unsere Mannschaft zunächst mit 0:2 in Rückstand. Der Tabellenzweite der Kreisliga hatte den deutlich besseren Start, unsere Elf agierte nervös, da es ja immer noch theoretisch möglich war, die notwendigen Pünktchen zum 2. Tabellenplatz aus eigener Kraft zu ergattern. Mit dem Pausenpfiff konnte der SV 1960 durch N. Pasztori zum wichtigen 1:2 verkürzen, um in Durchgang Zwei nochmal richtig Gas zu geben. So kamen unsere Mannen auch mit Volldampf aus der Kabine und konnten das Spiel an sich reißen. A. Halilaj erzielte in der 48. Minute den Ausgleich. Der Druck auf das VfB-Tor wuchs mit jeder Minute. Viele gute Aktionen folgten, wurden aber nicht bis zum Tor ausgespielt. In der 52. Minute erhöhte Scheffler auf 3:2, Dinius in der 82. auf 4:2 und nochmals Scheffler in der 87. Minute zum 5:2 Endstand. Der Sieg ging in seiner Höhe voll in Ordnung. Mit Genugtuung feierten die Fans und die Spieler diesen Sieg, der bewies, dass man sehr wohl „oben“ mitspielen kann.

Am Ostermontag 2010 empfing der SV 1960 den TSV 1923 Neuenbau zum Nachholespiel am Retschenbach. Nur eine halbe Stunde konnte der Gast aus Neuenbau mithalten, danach eröffnete Dustin Heß in der 29. Minute den Torreigen. Noch 3x Dinius, 2x Löffler und 1x Jahn trafen ins Schwarze. Am Ende konnte erneut ein hoher 7:0 Sieg gefeiert werden.

Mit diesem Motivationsbonus sollte im Derby gegen den Tabellenersten aus Rauenstein auch ein Sieg erkämpft werden. Viel zu hektisch und unsicher agierte unsere Mannschaft in diesem Spiel. Die Gäste gingen in der 9. Minute durch Hörnlein in Führung. Unser Keeper M. Funke sah dabei nicht glücklich aus. Ein Freistoß von Markus Jahn strich in der 18.Minute nur knapp am Tor vorbei, bevor Sebastian Löffler in der 19.Minute aus der Drehung zum 1:1 Ausgleich traf. Nach dem Wechsel ging unsere Mannschaft mit 2:1 in Führung. W.Dinius bediente V. Scheffler, der in den Winkel traf. Die Hoffnung auf einen Sieg stieg weiter, als in der 50. Minute der Rauensteiner, St. Müller, nach Tätlichkeit mit Rot vom Platz musste. Leider fand unsere Mannschaft nicht zu ihrem Spiel und konnte die Überzahl nicht verwerten. Der Spielertrainer der Gäste, M.Löhr, traf in der 56. Minute zum Ausgleich. Mit diesem psychologischen Vorteil im Rücken machten die Rauensteiner weiter Druck und erzielten in der 76. Spielminute den 3:2 Siegtreffer. Mit dieser Niederlage, waren dann auch die heimlichen Aufstiegsträume ausgeträumt und man konnte sich entspannter den noch ausstehenden Punkt- und Pokalspielen widmen.

Gegen den TSV 1923 Neuenbau erzielte man einen 3:1 Sieg. Zweimal Markus Jahn und Michael Funke, eigentlich Ersatztorwart oder auch mal Sturmtank, schossen die Tore.

Auf dem Tierberg beim FSV 07 Lauscha war unsere Mannschaft nicht schlechter als der Gastgeber. An diesem Tag entschied mal wieder der Schiedsrichter die Partie. Drei gelbe Karten auf unserer Seite sprechen für ein turbulentes Spiel, welches am Ende mit 1:2 verloren ging.

Die folgenden 2 Spiele gegen die „Isolatoren“ aus Neuhaus-Schierschnitz und gegen die Reserve von Sonneberg/West (Nachholespiel) konnten klar mit 3:1 und 4:0 gewonnen werden.

Beim Aufstiegsaspiraten FSV 1999 Meng.-Hämmern sahen die Zuschauer ein niveauvolles Spiel zwischen dem Tabellenführer und dem Tabellensechsten. Sowohl die Gastgeber, die mit Weißenborn einen sehr guten Veteidiger und Antreiber in ihren Reihen haben, als auch unsere Mannschaft, die mit Dinius und Scheffler zwei schnelle Spitzen ins Rennen schickten, sorgten für ein lebendiges Hin- und Her. Erst nach dem Wechsel erzielte Zimmermann mit großem Einsatz, aus dem Gewühl vor dem Seltendorfer Tor heraus, den 1:0 Führungstreffer. Dies gab den Gastgeberen die notwendige Sicherheit, mit der Scheler in der 60. und Jahn in der 63. Minute auf 3:0 erhöhten und damit den Endstand herstellten.  In den Köpfen der Spieler geisterte jedoch schon das nächste Aufeinandertreffen im Rahmen des Pokalhalbfinals am 24.05.10 an gleicher Stelle.

Zu einer Revanche kam es am 24. Punktspieltag als der FSV 07 Lauscha in Seltendorf antreten musste. Die unglückliche Niederlage von vor 4 Wochen war noch deutlich vor Augen. Diesmal musste ein Sieg her! Doch wie so oft in dieser Saison schossen zunächst die Gäste in der 10.+18.Minute zum 2:0 ein. Halilaj verkürzte kurzzeitig (30.) auf 1:2, bevor die Gäste in der 39. Minute mit dem 3:1 den alten Abstand wieder herstellten. Das Spiel schien eine klare Angelegenheit für die Gäste zu werden, doch die Moral der Seltendorfer Kicker zeigte sich in Durchgang Zwei, als mit Dinius in der 69. und 78. Minute sowie M.Funke in der 75. Minute gar der Führungstreffer erzielt wurde. Die Lauschauer ihrerseits stemmten sich gegen die drohende Niederlage und konnten in der 85. Minute ausgleichen.  Markus Jahn wurde durch einen 20-Meter-Freistoß in der 90. Minute zum Tagesheld, als sein Direktschuß im Tor der Lauschaer einschlug. Mit dieser Leistung waren die Seltendorfer für das anstehende Restprogramm gut gerüstet.

Beim FC Heinersdorf, der bis dato nur ganze 5 Punkte auf Ihrem Konto hatte, war alles Andere als ein Sieg nicht zu erwarten. Das Spiel endete dann auch mit einem hohen 10:2 Sieg für den SV 1960 Seltendorf, wobei das Ergebnis nichts über die Qualität des Spiels aus- sagte. Bei konzentrierterer Leistung hätte das Ergebnis doppelt so hoch ausfallen müssen.

Der SV 1960 Seltendorf steht im Pokalhalbfinale des Sparkassen/Kreispokals und traf am 24.05.2010 abermals auf den FSV 1999, der die Tabellenführung an den FSV 06 Rauenstein verlor und nunmehr im Pokal noch eine Trophäe ernten wollte. Da die Seltendorfer ihrerseits keinen nennenswerten Titel in dieser Saison mehr erreichen konnten, sollte der Einzug ins Pokalfinale nach 2004 das Saisonziel schlechthin werden. Sehr gut eingestimmt und mit einer hervorragenden Taktik gelang unserer Mannschaft die Kontrolle über das Spiel zu bewahren. Die Gastgeber aus Meng.-Hämmern hatten kaum eine Torchance. In der 30. Minute erzielte W. Dinius das 1:0. Nach dem Wechsel das gleiche Bild. In der 61. Minute erhöhte wiederum Dinius durch einen Fernschuß, der den zu weit vor dem Tor stehenden Mengersgereuther Keeper überraschte, zum 2:0. Damit war die Messe gelesen. Jetzt spielte nur noch der SV 1960 und hätte getrost noch 3-4 weitere Treffer erzielen können. Den Schlusspunkt setzte wiederum Dinius in der 73. Minute zum 3:0 Endstand. Der Einzug ins Pokalfinale war geschafft!

Zum letzten Punktspiel der Saison 2009/2010 empfing der SVS die Gäste aus Oberlind. Auf nassem Geläuf konnten die zahlreichen Zuschauer ein Powerplay der 60iger verfolgen, dass durch sehenswerte Tore von A. Halilaj (23.+42.Min.), W. Dinius (50.+77.Min.) sowie durch V. Scheffler (58.Minute) belohnt wurde. Torwart  Funke parierte kurz vor der Pause einen Elfmeter von Zeh, vorausgegangen war ein Foul unseres „Terriers“, Maik Hähnlein. Das Spiel konnte sich nahtlos in die Serie der sehr guten letzten 4 Spiele einreihen und verschaffte das notwendige Selbstvertrauen für das noch ausstehende Pokalfinale.

Mit diesem Sieg konnte der 4. Platz in der Kreisliga in der Saison 2009/2010 erreicht werden. Bei etwas mehr Glück, wäre noch einiges mehr möglich gewesen.

Bei strahlendem Sonnenschein und 25°C sollte das Pokalfinale gegen den VfB Steinach, auf dem sehr gut präparierten Rasen des Petersberges in Steinheid, der Höhepunkt der Saison werden. Die Mannschaft traf sich bereits zum gemeinsamen Mittag, um sich auf das wichtige Spiel einzustimmen. In einem eigens organisierten Bus fuhren die Spieler und die Fans nach Steinheid.

Die rund 250 Zuschauer sahen eine kurzweilige und spannende Partie, nachdem unser Valerij Scheffler nach guter Vorarbeit von Nico Göhring von rechts bedient wurde und zum 1:0 in der 19. Minute aus Nahdistanz traf.  Die Fans, welche mit Tröte, Vuvuzela, Trommeln und Sirene mächtig Stimmung machten, waren aus dem Häuschen. Die spielerisch bis dahin besseren VfBler hatten zuvor bereits ein-zwei gute Möglichkeiten, um in Fühung zu gehen. Auch nach dem Treffer scheiterten Greiner (23.) und Rudolph (36.) bevor Frommann nach Ecke einköpfen konnte. 1:1 zur Halbzeit – die Hoffnung lag im 2. Durchgang. Der SVS erwachte und hatte mehr vom Spiel. Einige gute Möglichkeiten für Scheffler und Dinius wurden leider nicht genutzt. So verging die 2. Halbbzeit und die Verlängerung stand an. Mittlerweile war auch das Wechselkontingent „krampfbedingt“ ausgereizt und die Hitze tat ihr übriges, dass man fast schon das Elfmeterschießen herbeisehnte. In der 114. Minute bekam der eingewechselte Peterhänsel auf Steinacher Seite den Ball auf der rechten Seite, umkurvte dieVerteidigung und zog unhaltbar ins lange untere Eck ab. Damit hieß es 2:1 für den VfB Steinach. In den verbleibenden Minuten warf unsere Mannschaft alles nach vorne, machten nochmal Druck, doch die Steinacher Verteidigung hielt stand.  Nach dem Schlusspfiff waren alle natürlich enttäuscht und kaputt von 120 Minuten bei sengender Hitze. Zur Siegerehrung nahm unser Kapitän, A. Halilaj, den Pokal des Vizemeisters sowie eine Geldprämie vom Sparkassen-Vorstand, Hr. Stieler und dem KFA –Vize, Hr. Götte, entgegen. Nach einer kurzen Dankeschön-Welle für die Fans traten Alle die Heimreise ins Sportlerheim nach Seltendorf an, wo der Saisonabschluß noch zünftig gefeiert wurde.

Torschützen:
W. Dinius           24
V. Scheffler       16
M.Jahn              13  
A. Halilaj            12
D. Heß               8
N. Göhring          7
S. Löffler            5
D. Langbein        3
M.Lützelberger    3
F. Heublein         2
M. Funke            2
M. Göhring          1
Chr. Schneider     1
N. Pasztori           1