Home

Unsere Sponsoren

online poker


Designed by:

Niederlage am Retschenbach
Samstag, den 03. Mai 2014 um 06:56 Uhr
SV 1960 Seltendorf – LSV 1990 Streufdorf 4:5                                            
Seltendorf – Das vier Tore nicht zu einem Zähler reichen, kommt auch nicht alle Tage vor. So aber in Seltendorf. Beim Tag der offenen Tür mussten die Hausherren in der Anfangsphase drei bittere Pillen schlucken. Zweimal Jäger (2., 5.) und dazwischen Kosteczka (4.) legten für den LSV tüchtig vor. Ob die 60er vielleicht vom Bayern-Syndrom befallen waren? Jedenfalls ging es flott weiter. Valerji Scheffler (9.) markierte den Anschlusstreffer, ehe Björn Jäger nach einer Viertelstunde den alten Abstand wieder herstellte. Seltendorfs Abwehr, an diesem Tag löchrig wie ein Schweizer Käse, verdiente sich nicht wirklich eine gute Note. Als Scheffler – die Gastgeber bemühten sich um einen konstruktiven Spielaufbau – das zweite Seltendorfer Tor erzielte (22.) waren von knapp 70 Minuten zu spielen.
Die Hausherren spielten nach dem Wechsel weiter offensiv und wurden zunächst belohnt. Zunächst markierte Nico Göhring den Anschlusstreffer, nach einer guten Stunde gelang Dastin Heß der Ausgleich. In der letzten halben Stunde hatte Seltendorf die besseren Möglichkeiten, war dem Sieg nahe. Das Siegtor gelang dann Gästespieler Kraft (87.) kurz vor Ultimo. Der Seltendorfer Coburger sah noch den roten Karton. Nicht nur in dieser Szene, sondern während der gesamten 90 Minuten wartete das Schiedsrichterkollektiv aus Sicht der Gastgeber mehrfach mit recht kuriosen und teilweise unverständlichen Entscheidungen auf.
 
Seltendorf: Hahn (38. M. Kober); Coburger (89. Feldverweis), S. Müller (46. Oehme),  Brückner (66. Strecker), Pasztori, Heß, Heublein, Göhring, Scheffler, Dinius, Halilaj  
 
Streufdorf: Fleischmann; Nußmann, Neundorf, Kosteczka, Holz, Grill, Simon, Saal, Kraft, Jäger
 
Gehrlicher (Hüttengrund) – 60 – 0:1  Jäger (2.), 0:2 Kosteczka (4.), 0:3 Jäger (5.), 1:3 Scheffler (9.), 1:4 Jäger (15.), 2:4 Scheffler (22.), 3:4 Göhring (50.), 4:4 Heß (63.), 4:5 Kraft (87.)
Quelle: je
 
1. Mai Vorschau
Montag, den 28. April 2014 um 17:46 Uhr
Fußball, Kreisliga
SV 1960 Seltendorf - LSV 90 Streufdorf (Donnerstag, 1. Mai, 15 Uhr)
Angesichts der Ergebnisse vom vergangenen Sonntag könnte man als Seltendorfer zufrieden sein. Alle vier dahinter liegenden Mannschaften haben nämlich Niederlagen einstecken müssen. Aber besser ist es, seine Hausaufgaben selber zu machen und deshalb wollen die Jungs von Trainer Jochen Fischer gegen Streufdorf im Heimspiel punkten. Mit einem Dreier würde man dem rettenden Ufer wohl schon recht nahe kommen. Aber noch sind 21 Punkte zu vergeben. Die Seltendorfer, die ohne den verletzten Mike Hähnlein antreten müssen, wollen jedenfalls einen guten Kick zeigen.
Quelle: je
 
Vorschau des SV 1960
Montag, den 28. April 2014 um 07:34 Uhr
- Fußball -
Die letzten Spieltage der Saison 2013/2014 stehen im Mai und Juni an. 
Der Stand des Punktekontos des SV 1960 Seltendorf kann die Abstiegssorgen immer noch nicht ganz vertreiben. 
Die Absteiger aus den höheren Klassen können hier schnell zu einer unangenehmen Überraschung werden....

Folgende Spieltage stehen im Mai an: 
Do. 01.05.2014 15.00 Uhr SV 1960 Seltendorf - LSV 1990 Streufdorf
So. 04.05.2014 15.00 Uhr SV 07 Häßelrieth - SV 1960 Seltendorf
So. 18.05.2014 15.00 Uhr SG Eisfeld/Waffenrod - SV 1960 Seltendorf
So. 25.05.2014 15.00 Uhr SV 1960 Seltendorf - SV Blau-Weiß Heubisch

- Wandern - 
Am 24.05. 07Uhr 40 Treffpunkt Bahnhof in Seltendorf.
Mit dem Zug nach Ernstthal , anschließend mit der Draisiene nach Lippelsdorf.
Besichtigung Porzellanwerk und Dampfmaschine. Anschließend Kaffee und Kuchen.
Auf Rückfahrt Halt mit Bratwurst braten.

Am 06./07.09.2014 fährt die Wandergruppe in den Spreewald, im Bus sind noch Plätze frei.

Bei Interesse bitte bei Klaus Langbein melden.
 
Aprilwanderung
Montag, den 28. April 2014 um 07:32 Uhr
Zu unserer Wanderung am 26.04. trafen wir uns um 09°°Uhr am Brunnen.
Mit dem PKW ging es nach Meng.- Hämmern ins Augustenthal. Von hier aus nahmen 27 Wanderer den 8 km Rundweg in Angriff. Es ging bei herrlichen Frühlingswetter vom Augustenthal zum Wasserberg, Strohberg Birkenberg zurück zum Augustentahl.  Im dortigen Forsthaus gab es eine zünftige Einkehr.

Bilder stehen euch nun zur Verfügung. Viel Spaß beim Durchschauen.
 
klarer Sieger im Frankenblick-Derby
Montag, den 21. April 2014 um 07:25 Uhr
SV 1960 Seltendorf – FSV 1999 Meng.-Hämmern 4:0 
Seltendorf – Dieses „Frankenblick-Derby“ – es trafen der Tabellenzehnte und der Zwölfte aufeinander – war recht fair und die Zuschauer sahen zum Teil recht kuriose Tore. Mengersgereuth-Hämmern, in diesem Kalenderjahr noch ohne Punktgewinn, wollte den „Bock“ bei den in dieser Saison heimschwachen Seltendorfern endlich umstoßen. FSV-Trainer Claus-Peter Fischer kannte ja die 60er aus dem Effeff, hat er dort ja viele Jahre seiner Trainerlaufbahn verbracht.
Nachdem die erste Halbzeit ohne Zählbares verlief – Chancen gab es auf beiden Seiten – begann der zweite Durchgang dann mit der Seltendorfer Führung. Dastin Heß brachte einen Freistoß von der Grundlinie herein, Senior Nils Psaztori war mitgelaufen und bugsierte die Kugel aus Nahdistanz über die Linie. Der FSV machte sich dann zwar frei, blieb aber in der Offensive recht harmlos. Weder Tassilo Blankenburg, noch der Ex-Seltendorfer Michael Günther brachten das Tor von Marko Kober in Gefahr. Nach einer guten Stunde das 2:0 durch Seltendorfs Abwehrchef Martin Coburger. Ein Freistoß aus der eigenen Hälfte – es waren etwa 50 Meter – schlug im Tor von Ronny Kremps ein. Der Platzsprecher musste aber dann erst das 3:0 ansagen, welches Fabian Strecker nur 120 Sekunden später nach einem krassen Fehler der FSV-Hintermannschaft erzielte. Mengersgereuth-Hämmern war zu diesem Zeitpunkt zwar schon geschlagen, versuchte den Ehrentreffer zu erzielen, was jedoch nicht gelang. Die 60er legten durch Waldemar Dinius nach, der mit einem Schrägschuss ins lange Eck erfolgreich war. Kurz vor dem Ende sah der Gästetorwart Ronny Kremps noch den roten Karton nach einer Notbremse mit Torverhinderung. Der Ball trudelte ins Tor, aber der Schiedsrichter ließ den Vorteil nicht gelten. Den Foulelfmeter schoss Torwart Marko Kober über die Latte.
Die Gastgeber freuten sich über den vierten Heimsieg und haben im Abstiegskampf nun etwas Luft. Mengersgereuth-Hämmern muss sich gewaltig steigern, um das rettende Ufer zu erreichen.
 
Seltendorf: M. Kober; Coburger, S. Müller (85. Römhild), Hähnlein (13. Brückner), Pasztori, Heß, Heublein, Göhring, Scheffler, Dinius, Strecker (68. Halilaj)  
 
Mengersgereuth-Hämmern: Kremps (88. Feldverweis); Brehm, Mönch, Scheler, Wohlfahrt, Langhammer, Zimmermann, Sperschneider (70. P. Schmidt), Günther, Blankenburg, Schnetter
 
Lautensack (Römhild) – 85 – 1:0 Psaztori (53.), 2:0 Coburger (66.), 3:0 Strecker (68.), 4:0 Dinius (83.).
Vorkommnis: Kober verschießt Foulelfmeter (88.)
Quelle: je
 
Vorschau auf´s Osterwochenende
Dienstag, den 15. April 2014 um 12:02 Uhr
SV 1960 Seltendorf - FSV 1999 Meng.-Hämmern (Ostersamstag, 16 Uhr)
Ein Blick auf die Kreisliga-Tabelle verrät: Dieses Hinterlandderby ist ein echter Abstiegs-Thriller. Sowohl die 60er, als auch der FSV wurden zuletzt arg gebeutelt. Aber - sei es wie es sei - eines der erfolglosen Teams, wird Punkte holen, sei denn es gibt ein Remis. Dann nämlich hätte jeder was vom "Kuchen", ein kleines Stück in Form eines Zählers. Das Derby ist auch schon deshalb interessant, welcher Trainer "Fischer" den längeren Fisch an der Angel haben wird. Hier, bei den Gastgebern wird der alte Trainerfuchs Jochen Fischer alles versuchen, beim FSV wird Claus-Peter, mitdem der Aufstieg von Seltendorf mehrere Jahre einher ging, die 99er wieder aufrichten müssen. Zuletzt gingen sowohl die 60er (0:5 in Schleusingen), als auch der FSV 1999 (0:7 in Heubisch) mächtig ein. Dies kann doch eigentlich nicht das richtige Gesicht der Teams gewesen sein! Oder doch: Die anderen Vereine aus dem Landkreis Hildburghausen scheinen doch mehr Substanz zu haben. Eisfeld/Waffenrod hat sich aus den Niederungen der Tabelle befreit, Gellershausen hat zuletzt zweimal gewonnen. 
Na denn, fröhliche Eiersuche.
Quelle: je
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 5 von 38

Nächste Wanderung


Infos folgen.

Geburtstage

Fabian Heublein
Fabian Heublein
wird am 15. November 2017 38 Jahre alt; Noch 26 Tage
Jens Krause
Jens Krause
wird am 24. November 2017 52 Jahre alt; Noch 35 Tage